Blog

 

Berlinale, 2. Tag

08. February 2014

Kurz vor 8 Uhr war ich bereits wach und ich freute mich schon auf das Frühstück. 30 Min. später sass ich an der Theke und schlemmte; Croissant, Brötchen, Käse, Schinken, Latte Macchiato und Multivitaminsaft, so beginnt der Tag doch schon mal sehr positiv. Nach dem ausgiebigen Frühstück nahm ich die U-Bahn zum Potsdamer Platz und nachdem ich noch ca. 30 Min. vor dem Mandala Hotel verbrachte, fuhr ich weiter zum "zoologischen Garten". Zu Fuss ging es dann die paar Meter noch bis zum Theater des Westens. Kaum dort angekommen konnte ich schon das erste Autogramm sammeln und zwar Michael Pink, den Mörder vom "M" (James Bond). Ein sehr netter Typ der sich richtig viel Zeit für uns nahm. In den gut 3 Std. wo ich dort stand sammelte ich Gila von Weitershausen, Katharina Böhm, Max von Thun, Francis Fulton-Smith, Volker Lechtenbrink, Udo Schenk, Stephanie Stumph, Peter Heinrich Brix, Wilhelm Manske und Reiner Schöne. Einige Schauspieler habe ich vermisst, letztes Jahr war das "Staraufkommen" grösser aber so wie ich gehört habe, wurde dieser Anlass auf zwei Tage aufgeteilt. Ein Teil der Schauspieler traf sich bereits am Donnerstagabend.

Am frühen Nachmittag fuhr ich wieder zurück zum Mandala, bzw. Hyatt Hotel aber eigentlich zog es mich ins Starbucks und dort genoss ich einen Caramel Macchiato. Ich hatte einen prima Ausblick zum Hyatt Hotel, dort waren sicher bereits die ersten 3 Reihen belegt den schon bald sollte Christian Bale zur Pressekonferenz erscheinen. Ich konnte ihn vor zwei Jahren bereits sammeln, wichtig wäre für mich nur noch ein Doppelfoto aber in der 3 oder 4 Reihe wäre das sowieso nicht möglich also fuhr ich zuerst einmal zum Adlon. Später zog ich dann weiter um zu versuchen Bale beim verlassen des Hotels zu sammeln. Er fuhr leider via Tiefgarage zur Pressekonferenz, dafür nahm der Regisseur David O. Russell den Hauptein- bzw. ausgang. Von ihm hatte ich kein Foto mit dabei also liess ich ihn auf einem Blanko-Fotopapier signieren und ein Foto durfte ich mit ihm auch noch machen. Vorher sammelte ich noch so ganz nebenbei Hugo Weaving und John Lithgow (mit beiden habe ich wirklich nicht gerechnet) leider war es nicht möglich ein Foto mit ihnen zu machen.

Ich blieb weiterhin beim Regent Hotel, bis zur Premiere von "American Hustle" dauerte es noch ein Weile und ich hatte gerade keine anderen Pläne. Gesammelte habe ich in den 45 Min. vor dem Hotel niemanden mehr und es wurde allmählich Zeit, dass ich zum Friedrichtsstadtpalast fahre bzw. ich ging den ganzen Weg zu Fuss dorthin. Mein Plan war derselbe wie bei der Premiere mit Hugh Jackman vor einem Jahr und zwar wollte ich gleich am Anfang des Teppichs stehen, dort wo die Limousinen stoppen und die Stars aussteigen. "Mein" Platz war noch frei und es stellte sich später heraus, dass er gar nicht so schlecht war. Ich bekam mein Doppelfoto mit Christian Bale und während dem signieren des Fotos entschuldigte er sich sogar bei mir weil die Unterschrift im Regen verwischte bzw. der Sharpie anscheinend Mühe hatte mit den Regentropfen auf dem Foto. Leider klappte es nicht Bradley Cooper zu sammeln, er schrieb bei uns nur ein paar wenige Autogramme aber damit kann ich leben.

Nun lief ich zum Bahnhof Friedrichstrasse und fuhr von dort zur Stadtmitte, mein Ziel war nun noch das Museum für Kommunikation wo die ARD jedes Jahr zu einer Party einlud. Viele der SchauspielerInnen waren natürlich bereits im Gebäude aber wie immer: "wer rein geht, muss auch wieder raus". Ich sammelte dort noch Janina Hartwig, Ken Duken, Hans Sigl, Götz Otto, Andrea Sawatzki, Samuel Finzi und Annette Frier.
Um 23.00 Uhr hatte ich genug, es war ein langer Tag und nach einem Apfelkuchen und einem Latte Macchiato bei McDonalds war ich um Mitternacht wieder im Hotel. Eine Stunde später lag ich wieder im Tiefschlaf.   




zurück


Die Kommentar-Funktion ist ausgeschaltet.

0 Kommentare


zurück