Blog

 

Laver Cup, Genf

20. September 2019

Manchmal hat man ganz verrückte Ideen :-) Der Laver Cup macht dieses Jahr in der Schweiz halt, gespielt wird vom 20. bis 22. September in der Palexpo in Genf. Seit langer Zeit versuche ich mit Rod Laver ein Foto zu machen, bis jetzt hat sich aber in Wimbledon und am Australien Open nie die Gelegenheit ergeben.

Ich nahm am Donnerstag einen halben Tag frei und fuhr um 7.00 Uhr mit zwei Freunden nach Genf. Wir sind kurz nach 9.00 Uhr beim Hotel Four Season eingetroffen, dem Spielerhotel von Team Europe. Das Hotel ist etwas ungünstig gelegen, die Leute flanieren vorbei und bleiben natürlich auch stehen, wenn sie schon wartende Leute sehen. Stehen dann noch Laver Cup Fahrzeuge beim Haupteingang, ist der Kessel geflickt :-) Vor dem Hotel trafen wir noch einen weiteren Sammler, der uns kurz über die Geschehnisse vom Vortag informierte. Im Verlaufe des morgen wurden die Fahrzeuge näher zum Eingang gefahren und in deren Nähe kleine Absperrungen platziert. Eine Frau bat uns näher zu kommen damit wir auch etwas sehen. Jaja, das gibt es tatsächlich, wir waren auch erstaunt bewegten uns aber sehr schnell in die Nähe der Fahrzeuge. Wir wussten jedoch nicht, welcher Spieler bei uns einsteigen wird. Es war Rafael Nadal und nachdem er seine Tasche in den Kofferraum gelegt hatte, kam er tatsächlich zu uns und signierte ein paar Fotos. Die anderen Spieler haben nichts gemacht, sie winkten und stiegen in ihre Autos.

Es war jetzt kurz nach 11.00 Uhr und wir sind mit dem Auto zuerst zum Hotel President Wilson und danach zur Palexpo gefahren. Nach der sehr oberflächlichen Gepäckkontrolle schauten wir uns in der Halle um und ich habe von einem Arbeitskollegen erfahren, dass wir Rod Laver ca. um 20 Min. verpasst haben. Wir setzen uns kurz in die Arena und überlegten wie weiter. Wir sahen keine Chance nur annähernd in die Nähe der Spieler zu kommen, deshalb fuhren wir zurück in die Stadt, zum Hotel President Wilson. Meine Vermutung war, dass Rod Laver zurück ins Hotel fuhr und nicht in der Halle verweilte. Beim Hintereingang standen ein paar Laver Cup Autos und wir bekamen problemlos die Info, wo am Abend die Gala stattfindet. Das sollte noch zu unserem Vorteil werden. Einer von uns drei ging ins Hotel und schaute sich um. Er kam raus und war sich nicht sicher, ob das Rod Laver in der Lobby ist. Ich wurde beauftragt, das Ganze zu prüfen was ich auch tat. Wieder draussen diskutieren wir den nächsten Schritt. Sollen wir rein und ihn dort sammeln oder lieber warten, bis er rauskommt? Ich hatte ein ganz komisches Gefühl, in einem Hotel wo ich nicht Gast bin, habe ich doch nichts zu suchen. Ok, da muss ich durch, wir sind zu dritt rein und Rod Laver war gerade damit beschäftigt, einen grossen Sessel zu verrücken. Das war unsere Chance, meine beiden Kumpel übernahmen den Transport und fragten danach höflich nach einem Foto mit ihm und er konnte natürlich schlecht nein sagen. Wir bekamen alle drei unser Selfie mit Rod Laver und er signierte gleich noch zwei Fotos für uns. Danach war aber seine Geduld am Ende, seine Begleiterin bat uns das Hotel zu verlassen, weil sie nun essen wollten. Wir bedankten uns und verschwanden wieder nach draussen.

Es war kurz nach 14.00 Uhr, in der Palexpo war immer noch das Training im Gange und wir blieben beim Hotel, wechselten jedoch auf die andere Seite zum Haupteingang. Unser Plan war John McEnroe bei der Rückkehr zu sammeln und danach zum Four Season zu gehen, in der Hoffnung dort Björn Borg zu treffen. Leider kam alles ganz anders als geplant :-( McEnroe sah uns vermutlich beim Eingang stehen und hat, bevor der Van bei uns war, sein Handy zur Hand genommen und machte auf „ich kann euch nicht beachten, ich bin am telefonieren“. Das Display war schwarz und er hat kein Wort gesagt aber was will man machen, wenn jemand nicht will, kann man ihn nicht zwingen.

Wir sind dann zum Four Season und obwohl man das Team Europe noch in der Palexo vermutete, standen dort bereits die Autos wieder bereits zur Abfahrt. Das Team nahm anscheinend bei der Rückkehr einen Hintereingang. Versorgt mit Insiderinfos fuhren wir dann zum HEAD Campus (HEAD - Haute école d´art et de design) um Borg bei der Ankunft zu sammeln. Der Securitas-Mitarbeiter war nett und um Stress zu vermeiden, stellten sie rechts und links vom Eingang ein paar Absperrgitter auf. Kurze Zeit später trafen die Spieler ein. Team World ignorierte uns und obwohl ich alleine vor John McEnroe stand meinte dieser „It‘s not a good moment now“ und lief vorbei. Beim Team Europe das gleiche Verhalten mit der Ausnahme, dass uns Björn Borg je ein Autogramm schrieb und ein Selfie machte aber das alles nur mit viel, sehr viel bitten. Wir haben dann das Auto aus der Tiefgarage geholt, kurz etwas gegessen und beschlossen dann zum Glück wieder recht früh beim Campus zu sein. 1 1/4 Std. nach Beginn der Gala verliessen die ersten Spieler schon wieder das Gebäude. Wir wurden wieder komplett ignoriert nur Björn Borg war bereits, mit uns je ein Selfie zu machen. Um 21.20 Uhr war ich wohl die glücklichste Person auf Erden, ich hatte nun auch mein Foto mit Borg und meine beiden Ziele von heute zu 100% erfüllt. Kurz vor Mittenacht war ich wieder zu Hause.




zurück


Neuer Kommentar

0 Kommentare


zurück