Blog

 

Philipp Fankhauser

05. July 2009

Kestenholz, kleine Seitenstrasse zur St. Peter Kirche, Donnern am Himmel, 18.00 Uhr, die Frisur hält. Langsam fängt es an zu tropfen. Marc Sway und Philipp Fankhauser sind nicht in Sicht. Ich warte weiter, in 2 Std. fängt das Konzert an. 18.10 Uhr, Blitze am Himmel, das Donnern kommt näher, ich warte weiter. 18.23 Uhr, der Wind nimmt zu, Stars noch keine in Sicht. 18.35 Uhr, es tröpfelt, ich warte weiter, Schirm griffbereit. 18.54 Uhr, das Tröpfeln hat aufgehört, ein weisses Auto fährt vor und Marc Sway steigt aus. Ich hielt mich zurück und als er zum Eingang lief, ging ich auf ihm zu und wie das letzte Mal war er wieder sehr freundlich und signierte beide Fotos, eines mit Widmung. Das warten geht weiter, Philipp Fankhauser ist noch am Essen, wird aber sicher auch bald kommen. Das warten geht weiter bis um 20.10 Uhr, dann fährt ein dunkler Mercedes vor, der Fahrer ist Philipp Fankhauser. Sein Begleiter stieg zuerst aus und hat mich gleich angesprochen. Erkundigte sich, ob ich ein Autogramm möchte was ich mit einem "ja" bestätigte. Wir plauderten dann noch ein wenig, habe ihm, erzählt seit wann ich warte was er kaum glauben konnte. In Zwischenzeit ist Philipp auch ausgestiegen und diskutierte mit einem Helfer. Etwas später hat sein Begleiter die beiden unterbrochen und ihm erzählt, dass ich seit 17.30 Uhr auf ein Autogramm warte. Philipp lies den Helfer gleich stehen, kam zu mir und signierte das Foto, natürlich mit Widmung und einem kurzen Spruch. Die beiden waren sehr nett, richtig herzliche Menschen und ich war mir reuig, kein Ticket für das Konzert zu haben.




zurück


Die Kommentar-Funktion ist ausgeschaltet.

0 Kommentare


zurück