Zurich Film Festival – Ray Parker Jr.

Avatar of sabine sabine - 26. September 2020 - Autogramme

Am 24. September 2020 startete das 16. Zurich Film Festival. Bedingt durch Corona und der Umstrukturierung des Festivals hat es dieses Jahr fast keine internationalen Stars am Start. Auf der Website des Festivals steht, dass es am grünen Teppich neu eine Fanzone gibt, die Tickets dafür werden verlost. Auch eine klare Ansage: es gibt am Teppich keine Autogramme und Selfies.

Die letzten Monate verbrachte ich hauptsächlich zu Hause. Panik habe ich keine, ich glaube auch nicht alles, was in den Medien steht, aber eine gewisse Vorsicht schadet sicher nicht.

So sass ich also um 15:46 Uhr, mit Maske ausgerüstet, im Zug nach Zürich. Man gewöhnt sich an die Dinger, ich finde es gibt definitiv Schlimmeres :-) Nachdem ich beim Bahnhof noch zwei Fotos gedruckt hatte, traf ich kurz vor 17:00 Uhr beim Festivalzentrum ein. Es hat geregnet und war ungemütlich kühl, um nicht zu sagen kalt. Ich blieb im Festivalzentrum, beobachtete die Umgebung und schaute dem Regen zu. Einiges hat sich verändert: die Gäste werden nun in die Nähe der Fotowand gefahren. Umso kleiner die Chance für uns, ein Autogramm zu sammeln. Ok, es gibt gemäss Festival-Organisation dieses Jahr auch keine Autogramme und Selfies am Teppich…

Zur grossen Überraschung stand plötzlich Shania Twain auf dem Teppich. Zum Glück hatte ich vorher beim Bahnhof noch Fotos gedruckt ????. Ich bin dann zum Kinoeingang, aber der Regen war so stark, an ein Sammeln war nicht zu denken, dazu kam ein kühler Wind. Als dann auch noch Shania Twain vorbeilief, ohne auf meiner Seite zu schreiben, war die Motivation ganz in Keller.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und bin ins Foyer vom Kino. Shania Twain stand an der Bar und genehmigte sich einen Prosecco. Ich wartete auf die passende Gelegenheit und fragte für ein Autogramm. Das Selfie bekam ich ein paar Minuten später, bevor sie in den Saal ging.
Etwas schwieriger sollte Ray Parker Jr. werden. Er hat die Filmmusik zu Ghostbusters geschrieben. Meine beiden Fotos hat er gern signiert, nur auf das Selfie musste ich lange warten, gute 2 Stunden. Ich kam vorher einfach nicht an ihn heran, andere waren immer schneller. Ich wartete geduldig im Kino, weil er sagte «I‘m coming back». So war es auch, einfach gute 2 Stunden später, und ich hatte Glück. Ich stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnte ihm gleich hinterher, als er eben doch nicht mehr zurückkam, erwischen. Er stand kurz beim Eingang, ging dann aber wieder nach draussen und zu Fuss in Richtung Festivalzentrum. Ich hatte ihn fast für mich allein und konnte mein Selfie machen. 6 ½ Stunden, nachdem ich in Oensingen los bin, war ich wieder zu Hause.

zurück

Neuer Kommentar

0 Kommentare


zurück