Blog

 

Australien Open

23. January 2007

So wie Kim Clijsters hat auch Roger Federer jeden Tag seinen fixen Platz zum trainieren. Er buchte auch Platz 16, jedoch immer um 17.30 Uhr. Als ich diese Info bekam, war es schon kurz nach 17.30 Uhr und da die Anlage so gross ist, dauerte es einige Minuten bis ich vor Ort war. Roger wollte gerade abschwirren als ich ihm rief. Er werde mir doch sicher noch ein Autogramm geben wen er in Australien schweizerdeutsch höre. Er drehte sich um, lachte und kam auf mich zu. "Natürlich werde er mir noch ein Autogramm geben" und das in seinem Basler Dialekt. Ich wünschte ihm viel Glück für das Turnier, verabschiedete mich und er verschwand...




zurück


Die Kommentar-Funktion ist ausgeschaltet.

0 Kommentare


zurück